05.10.2019 – Rena Schwarz – Prinzessin ist auch kein Traumjob

Herzlich willkommen im Märchenland,

egal ob Sie nun Prinz, Prinzessin, Hexe, Rumpelstilzchen oder Frosch sind. Eine Reise in die Märchenwelt … wie langweilig … aber träumen wir nicht alle von einem Goldesel in der Garage?

Rena kommt ja auch aus adeligem Hause und wurde in der Schule immer die „Rena vom Schloss“ genannt. Das hat geprägt und so ziehen sich die Märchen auf unterschiedlichste Weise durch ihr Leben.

Aber sind Märchen überhaupt noch zeitgemäß?
Na, klar. Überall alleinerziehende Könige, Patchwork-Familien mit Stiefmutter und Halbgeschwistern … etc … p.p.

Doch die langweiligste Rolle ist die der Prinzessin! Immer artig sein, nie fluchen und Vorbild für die anderen sein. Wie blöd!

Betrachten wir doch mal die Märchen aus einer ganz anderen Perspektive. Was verbindet uns heute noch mit Märchen? Was wäre, wenn die Brüder Grimm aus Sachsen und nicht aus Hessen wären? Und, hat Rena ihr Märchenland bzw. Prinzen gefunden?

Manchmal sind ihre Geschichten so absurd, dass sie schon wieder wahr sein könnten. Es sind geschickt inszenierte Gedanken, unterhaltsam und zugleich mit Tiefgang, unterbrochen von liebenswert-witzigen und bitterbösen Liedern.

Neugier geweckt? Dann also los! Wir sehen uns 🙂
Und wenn sie nicht gestorben wären …

(Von und mit Rena Schwarz | Supported by Monika Blankenberg | Text “Schneewittchenlied” mit freundlicher Genehmigung von Stefan Pölt)

 

Datum: Sa., 05.10.2019

Beginn: 20.00 Uhr

Ticket: Link

zum aktuellen Spielplan